Pink – Design by: www.cleos-design.de.tl Gratis bloggen bei
myblog.de

> Tagebuch Gästebuch Designer

Main

Main Gästebuch Kontakt

About me

Hey ihr! Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße soundso und komme aus Blabla. Mehr?

More

Link Link Link

Exit

Link Link Link
Männer ohne Ende

Was ein Wochenende.. Richtig gelungen und alles dabei .

Freitag wollten Serafina und ich eigentlich in meine Stammdisco. Letztendlich bin ich hingefahren, sie war noch bei ihren Eltern wegen Weihnachten. Bin dann mit dem Freund den ich "nach Hause gefahren habe" (Erster Eintrag) hingefahren. War auch sehr lustig. Und dann war da dieser Typ... Ich hab den gesehen und dachte einfach nur "Scheiße, sieht der gut aus." Habe ihn aber nicht angesprochen, bis ich ihn oben in der anderen Halle mit einem Freund stehen sah. Bin dann hingegangen, habe ihm auf die Schulter getippt, "Du bist echt süß" gesagt und dann weitergegangen. Ein wenig später unten hat er mich dann nochmal angesprochen und meinte ich wäre auch süß. Dann haben wir uns den Rest des Abends unterhalten und ich muss sagen ich bin hin und weg. Am Ende hab ich ihm meine ICQ-Nummer gegeben und dann auch wenig später mit Sam (der Freund halt) nach Hause gefahren. Zum besseren Verständnis für den weiteren Verlauf dieses Blogs: Sam ist vergeben, seit einem Jahr. Gut. Geklärt. Jedenfalls hab ich ihn nach Hause gefahren und dann natürlich noch geküsst. Wie konnte ich nur so abgebrüht werden?

Mit hoch gegangen bin ich aber nicht. Samstag habe ich lange geschlafen und dann irgendwann mit dem Freund von Jens (ebenfalls erster Eintrag) geschrieben. Wir sind dann nach ner Stunde beim Chinesen gelandet und haben lecker gegessen und gut geredet. Danach standen wir vor unseren Autos und meinten dann immer so aus Spaß "Haha, was würde Jens nur dazu sagen...". Er sagte dann irgendwann: "Kannst ja auch noch mit zu meinen Eltern kommen." Seine Eltern waren nicht da, er wollte nur etwas suchen und dann haben wir halt rumgeblödelt von wegen, wir könnten ja mal zusammen duschen. Nein, John und ich waren nicht duschen.

Danach gings dann auch wieder in meine Stammdisco. Wie immer ein herorragender Abend. Ich hatte so viel Spaß, hab einige neue Leute kennen gelernt und hatte wieder mit Leuten geredet die ich länger kannte. Sam war auch da. Und seine Freundin. Und irgendwie, als ich sie gesehen habe, tat es mir so leid. Aber ich sollte kein schlechtes Gewissen haben. Er sollte. Obwohl sie da war, hatte er mich gefragt, ob ich ihn nach Hause bringe. Tat ich und wieder geküsst und für den Abend verabredet.

Arbeiten war nicht sehr spektakulär. Danach war ich online und der süße Typ von Freitag kam online. Wuhu - Herzklopfen. Charlie hat mir da echt den Kopf verdreht und er scheint (bis jetzt) perfekt.

Abends dann zu Sam gefahren und erst hatten wir nur Two and a half men geschaut... Dann geküsst... Und miteinander geschlafen. Meine Güte hatte er eine Ausdauer, hinterher tat es auch schon ein bisschen weh. Aber so muss ich sagen, dass ich zu einer Wiederholung nicht nein sagen würde. Danach waren wir duschen und haben uns dann auf sein Bett gekuschelt und weiter die Serie geschaut. Und - es musste ja so kommen - seine Freundin rief an. Ich dachte nur noch "Keine Geräusche machen. Nicht Niesen. Nichts machen." Danach wollte ich gehen. Ich blieb natürlich noch ne Stunde. Auf dem Weg nach Hause rief ich Serafina an. Ich musste mit ihr reden. Und sie redete auch mit mir.

Sie und ihr Freund hatten schon lange keinen Sex mehr. Weihnachten hatten sie es erneut versucht, allerdings von ihrem Hund gestört. Das tut mir echt leid. Wir hatten schon gesagt, dass wir unser Leben aufschreiben müssten. Wenn sie wüsste, dass ich es tue. Jedenfalls meines.

Heute wollte ich mit Serafina eigentlich in die Stadt. Ich habe verschlafen und bin dann nur mit ihr zur Arbeit gefahren und war bis 8 Uhr dort. Bin dann nach Hause gefahren und hatte eigentlich vor sie um 10 uhr abzuholen. (Unser Chef mag das nicht, wenn wir zusammen darum hocken...) Doch es kam anders als gedacht.

Ich schrieb mit einem, der auch jedes Wochenende in die Stammdisco geht und er fragte ob ich Lust hätte was trinken zu gehen. Ich stimmte zu und so verbrachte ich 4 Stunden in verschiedenen Bars. Letztere war das Hooters und es war echt witzig. Vorallem als er meinem Blick folgte wie ich der Kellnerin (die haben ja auch nicht grad viel an dort) auf den Hintern schaute. Und es lief Fußball. Wir beide - überhaupt nicht Fußball interessiert normalerweise - schauten die ganze Zeit auf dem Bildschirm und erfreuten uns an jedem Foul und an den Verletzungen. Alles in allem nen cooler Abend. Ich bin von mir selbst überrascht wie gut ich mich mittlerweile unterhalten kann und nicht mehr so schüchtern bin und keinen Ton rausbringe...

Gut. Ich sollte schlafen. Morgen schon wieder ein Treffen mit nem Kerl. Mein Gott... wo kommen die momentan alle her?

29.12.09 03:58


Werbung


Erster Eintrag: Selbstvorstellung

Warum schreibt jemand sein Leben, seine Geheimnisse und alles in einem Internettagebuch auf? Habe ich mich jedenfalls immer gefragt. Nun. Ich denke es ist interessanter, wenn es Leute lesen, es möglicherweise auch noch kommentieren, als wenn man es nur so aufschreibt.

Deswegen habe ich mich auch dazu entschieden, meine Einträge online zu stellen. Ich verliere sehr schnell die Lust an etwas, wenn aber Leute diesen Blog hier lesen (und im besten Fall kommentieren), motiviert mich das. Gut. Ich fange am besten mit dem wesentlichen an, sonst liest das sehr schnell keiner mehr.

Zum besseren Verständnis gebe ich ein paar Zusatzinformationen über mich: Ich bin 20 Jahre alt, Single und weiblich. Ich gehe gerne feier, freue mich, wenn ich neue Leute kennen lerne und bin nicht grade das, was man konservativ oder verklemmt nennen würde. Im Gegenteil: Viele Tabus habe ich nicht.

Momentan bin ich eigentlich recht zufrieden mit meinem Leben. Ich gehe seit Oktober diesen Jahres zur Uni und hab da schon echt tolle Leute kennen gelernt. Alice habe ich direkt bei der Einschreibung kennen gelernt und wir sind echt auf einer Wellenlänge. Studieren auch genau die gleichen Fächer. Mit ihr kann man echt über alles reden und sie erzählt auch selbst von ihren Erfahrungen mit Männern und schaut nicht irgendwie komisch wenn man mit so einem Thema anfängt. Ebenso wie ich hat sie auch nichts gegen One-Night-Stands und ist auch schonmal fremdgegangen. Ist immer sehr lustig wenn alle aus dem Studium darauf achten, dass wir nebeneinander sitzen, weil die denken wir können nicht anders.

Ebenfalls ein Mitstudent ist Diego. Ihn habe ich auf der Kneipentour kennen gelernt und war echt sofort sympathisch. Er ist echt lustig drauf, kann aber auch ernst sein und ein vernünftiges Gespräch führen. Gestern habe ich nach dem Tutorium blau gemacht und bin erstmal mit ihm in die Mensa gegangen und wir haben dann da gegessen. Ein wenig später kam ein Kollege von ihm dazu, der war auch sehr nett und natürlich hatten wir viel zu lachen. Das ganze Uni-Gelände war so rutschig und glatt wegen dem ganzen Schnee/Schneematsch und da blieb es halt nicht aus, dass ich kurz davor war mich auf die Fresse zu legen, aber Diego hat mich aufgefangen. Das fand ich sehr süß ^^.

Die anderen in der Uni sind auch sehr nett und ich versteh mich auch super mit denen. Nicht so wie in der Schule. Zwar haben sich jetzt auch wieder Gruppen gebildet, aber man macht sich nicht gegenseitig runter oder so. Und ich bin auch nicht diejenige die in einer "Loser-Gruppe" ist, sondern in der Gruppe die alle irgendwie "cool" finden. Ja es ist erbärmlich sich mit sowas zu brüsten, aber wenn man so viele schlechte Erfahrungen gemacht hat wie ich...

In der Grundschule fing es schon an, dass ich öfter mal in die Opferrolle gedrängt wurde. Lag auch teilweise an mir selbst, denke ich. Immerhin habe ich es ja zugelassen. Fand ich dort nicht so schlimm, jedenfalls habe ich das so in Erinnerung. Ich hatte ja immerhin welche, die mit mir gespielt haben. Dann kam ich auf's Gymnasium und bis zur 7ten Klasse ging das auch gut. Dann ging das große Mobbing los. Ich hatte plötzlich niemanden mehr, wurde nach Strich und Faden runtergemacht und war öfter abends zu Hause am heulen als manche Leute ihre Unterwäsche im Monat wechseln. In der achten wurden unsere Klassen zusammengelegt und ich schloss mich anderen Mobbingopfern an. In der Gruppe ging das ganze ein wenig besser. Allerdings hat mir das nicht gereicht, ich wollte immer beliebt sein. In der neunten dann rutschte ich, wie auch immer, in die Gruppe der "beliebten" Leute. Im nachhinein ist mir klar, dass das gar nicht erstrebenswert war dazu zugehören. So viele Intrigen und Lästereien untereinander, das gab es in der anderen Gruppe nicht. Aber zu dem Zeitpunkt wat mir das egal, hauptsache ich wurd nicht mehr gemobbt. Ich fing in den ganzen Jahren an mich zu ändern. Ich krieche niemanden mehr in den Arsch, sag meine Meinung und mache das was ich will. Was schert es mich, was andere über mich denken?

Nach dem Abi hatte ich erstmal nichts zu tun. Von den Unis bekam ich auch nur absagen und so steckte mich das Arbeitsamt in eine komische Maßnahme. Tage vorher war ich schon nervös. Was ist wenn ich keinen kennen lerne? Wenn ich da alleine sitze? und und und... Aber ich lernte Leute kennen und sie mochten mich. Ich hatte dort was zu sagen. Mit einer von den Leuten habe ich heute immer noch zu tun. Serafina (sie mag den Namen so sehr, sie würd sich freuen wenn sie wüsste, dass sie wenigstens hier so heißt ). Alle anderen verließen uns nach und nach, bzw. wurden ausgeschlossen. Die eine, weil sie meinte abheben zu müssen, weil sie ein Praktikum bekam und mit ihrem Chef gevögelt hat. Die andere, weil sie meinte uns belügen zu müssen und sich nichtmal die Mühe gemacht hatte, das zu tarnen. Von wegen Mittwochs um 4 Uhr zum Arzt müssen und so. Serafina und ich hätten auch nie gedacht, dass wir beide uns mal so verstehen. Ich war anfangs die liebe, nette, vorbildliche Abiturientin und sie die aufmüpfige, störende Göre. Mittlerweile haben wir uns beide verändert. Sie ist ein wenig netter und ruhiger geworden und ich... Ja. Ich habe mich zu einem kleinen Miststück entwickelt. Aber ich fühl mich wohl so.

Natürlich habe ich mich nicht nur wegen Serafina zu dem entwickelt, das ich heute bin. Meine Ex-Freunde und die Kerle die ich zwischendurch hatte, haben auch einiges dazu beigetragen. 1 Jahr lang habe ich mit mir spielen lassen, bin gesprungen wenn ER piep sagte und alles. Mittlerweile mache ich das gleiche mit ihm. Warum soll ich auch, nur weil ich Single bin auf Sex verzichten? Und wenn er dann auch springt wenn ich das will.. Ja warum nicht. (Zu den anderen Kerlen komme ich vielleicht im Laufe der nächsten Einträge)

Zum Thema Single sein. Ich bin, nach meinem Ermessen Single. Allerdings habe ich Jens gesagt wir wären zusammen. Er wollte was von mir, will es immer noch. Und er wollte den Kontakt abbrechen, wenn ich nichts von ihm will. Das hätte auch gehießen, dass ich nicht mehr mit einem Freund von ihm hätte reden dürfen und ich dachte es wäre komisch, weil wir jedes Wochenende in der gleichen Disco feiern gehen. Also ließ ich mich drauf ein, auch wenn ich keinerlei Gefühle für ihn hatte/habe. Ja, ich weiß. Und er hatte auch völlig recht damit mir, am Samstag vor zwei Wochen "miese Schlampe" hinterher zu schreien, als ich die Disco verließ um angeblich einen Freund nach Hause zu fahren. Natürlich fuhr ich ihn nicht nach Hause, sondern wir suchten uns einen unbeobachteten Platz und hatten dort Sex in meinem Auto. Was nicht sehr zu empfehlen ist...

Nun gut. Jetzt habt ihr erstmal einen kleinen Überblick mit wem ihr es hier zu tun habt. Ich werde ab jetzt meine Tagesabläufe und so hier aufschreiben. Der erste Eintrag ist dann doch immer der schwierigste . Nächste mal erkläre ich auch, wie ich zu meinem Nicknamen gekommen bin.

Tschau.

24.12.09 02:39








Hi! Dies ist ein Blog, welcher mein Leben, mene Gefühle und meine Gedanken widerspiegelt. Damit dies möglich ist, werden keine echten Namen genannt. Ich werde Nicknamen benutzen ebenso werde ich Orte wie Bars, Städte, Discotheken ebenfalls umbenennen. Jeder hat halt so seine Geheimnisse vor Leuten mit denen man so zu tun hat, diese sollen es auch bleiben. Jedenfalls bei den jeweiligen Personen. Nun gut. Viel Spaß